Brauche ich als Therapeut/in, Coach oder Berater/in überhaupt ein Logo? Reicht mein Name nicht?


Corporate Design Praxis Papaya

Nein, nicht ganz :) Warum? Das erzähle ich dir in diesem Blogeintrag.


Was ist ein Logo?


Ein Logo ist ein Symbol sowie Bestandteil deiner Persönlichkeit und wofür du als Therapeut/in, Coach und Berater/in stehst. Ein Logo spiegelt deine Vision, Werte, Botschaft und dein Angebot wieder. Unter anderem sollte sich auch deine Zielgruppe darin wieder finden.


Es gibt drei unterschiedliche Arten von Logos:


Wortmarke – das Logo besteht aus einem Schriftzug wie zum Beispiel deinem Namen, gerne können wir aber auch mit deinen Initialen oder anderen Begriffen arbeiten


Bildmarke – das Logo besteht aus einer Grafik


Wort-Bild-Marke – wie ihr euch denken könnt, das Logo besteht aus einer Grafik und einem Schriftzug




Wie du merkst, auch einfach nur dein Name kann ein Logo sein. Super, denkst du dir, dann habe ich ja schon ein Logo! Nein, so ei

nfach ist das nicht.


Was soll mein Logo erfüllen?


Dein Logo sollte auf keinen Fall ein Zufallsprodukt sein, das unüberlegt und nur nach persönlichem Geschmack zusammengestellt wurde. Wie ich schon erwähnt habe, stecken in einem gut gestalteten Logo deine Vision, Werte, Botschaft und dein Logo soll vor allem ein Gefühl bei der Rezeption visualisieren. Dieser ganze Effekt wird von der Wahl der Schrift, der Farbe und Form bestimmt und erfordert folglich Know-How und Fingerspitzengefühl hinsichtlich was passt zusammen und was drücke ich womit aus. Jedes sorgfältig gewählte Gestaltungselement und Detail erfüllt einen Zweck und kann alle deine Visionen, die du an deine Klient/innen vermitteln möchtest, erfüllen.



Logo KatYoga

“The strongest logos tell simple stories.” —Sol Sender

Was macht ein gutes Logo aus?


Es gibt viele Logos auf dieser Welt und du kannst ganz schnell eins irgendwo mit irgendeinem kostenlosen Online-Programm generieren lassen oder selber zusammenbasteln. Glaubst du aber, dass damit folgende Punkte abgedeckt sind?


  • Dein Logo ist einzigartig - Das heißt dein Logo bildet nicht einfach nur “plump” ein Symbol deiner Fachrichtung ab - denn dann hätten wir eine Logowelt voller Autos und anderen Gegenständen. Dein Logo soll so einzigartig sein wie du und gern auch schon durch etwas über dich preisgeben. Welche Werte und Botschaften du besonders in deinem Corporate Design abbilden willst, findest du durch eine klare Positionierungsstrategie heraus (mehr Infos zu deiner Positionierung folgen bald auf diesem Blog)[1] [2] .


  • Dein Logo is maximal reduziert und trotzdem ist die Botschaft lesbar und verständlich.


  • Dein Logo spricht deine Klient/innen an - Hierfür ist die Wahl der Farbe besonders interessant. Als Kinderpraxis eignen sich zum Beispiel dunkle Töne wie schwarz gar nicht gut, da sie kalt und lieblos wirken können.


  • Dein Logo ist anpassungsfähig - Was das bedeutet, folgt nun.


Die Anpassungsfähigkeit eines Logos


Die Anpassungsfähigkeit eines Logos bezieht sich auf den technischen Part, der bei der Entstehung deines Logos im Hintergrund abläuft. Ein Logo ist mehr als nur ein Bild, das überall hinein kopiert und vergrößert und verkleinert werden kann.


Ein Bild ist meist im JPG-Format und besteht aus einzelnen Bildpunkten - je nachdem wie groß oder klein ein Bild gezogen wird, verändert sich auch die Größe der Bildpunkte. Wenn du also nur ein Bild von deinem Logo hast, so hat das Original nur eine ganz bestimmte Anzahl an Bildpunkten, die top Qualität garantiert. Bei Veränderung der Größe leidet schließlich immer die Qualität (unscharf) und somit das Aussehen.


Wie kann das Problem gelöst werden? Ich als Grafikerin arbeite mit professionellen Programmen, die die Formate generieren kann, die du brauchst um dein Logo für deinen Verwendungszweck herzustellen → Tadaa, egal ob winzig klein auf der Rückseite deiner Visitenkarte oder riesengroß an deiner Bürotür: dein Logo ist gestochen scharf und in bester Optik.


Corporate Design Dr. Emina Basic

Zusätzlich ist auch noch der Farbraum zu berücksichtigen. Im digitalen Bereich verwendet man den RGB-Farbraum, für den Druck jedoch CMYK. Der Grund für die unterschiedlichen Farbräume liegt bei der Kompatibilität der Ausgabegeräte, die nur den jeweils spezifischen Farbcode auslesen können. Beim Drucken werden vier Farben übereinander gedruckt und im digitalen Bereich leuchten drei Farben und ergeben so die Farbe, die du brauchst.


Du merkst, hier steckt einiges dahinter, dass für eine ausgezeichnete Logodarstellung zu berücksichtigen ist. Aber keine Sorge, Hilfe ist da. Ein/e Grafiker/in weiß ganz genau, was du brauchst und in welchen Formaten. Im besten Fall bekommst du zusätzlich zum Logo auch eine Anleitung, wo du welches Logo einsetzt.


Lass mich dir abschließend noch zeigen, wo du deine Logos den überhaupt einsetzen würdest:


Im digitalen Bereichen kommt in folgenden Elementen dein Logo vor:


  • Webseite – auf jeder Webseite siehst du das Logo meistens oben links sitzen, aber oft wird es auch auf anderen Stellen eingebaut, um es bewusst und memorierbar zu machen.


  • Social-Media – auf deinem LinkedIn Profil, deiner E-Mail-Signatur, deinem Instagram Profil oder auf Facebook. Überall kannst du dein Logo einsetzen und so deinen Wiedererkennungswert stärken.


  • Google – wenn du deine Praxis bei Google gelistet hast, kannst du dort auch dein Logo einfügen.


  • Powerpoint Präsentationen – wenn du einen Vortrag hältst, kannst du dein Logo in den Folien einbauen.


Corporate Design Logopaedie Schobesberger

Analog findest du dein Logo auf:


Visitenkarte, Flyer, Honorarnote, Rechnung, Rezeptblatt, Diagnoseblatt, Briefpapier, Praxisschild und alles, was du sonst noch drucken lassen kannst.



War dir das vorher bewusst? Wusstest du, dass dein Name auch schon ein Logo ist und in so vielen unterschiedlichen Bereichen deiner Tätigkeit zum Einsatz kommt?


Wenn du an deinem professionellen Logo mit mir arbeiten möchtest, unterstütze ich dich auch bereits bei dem Prozess der Logofindung bis hin zum fertigen Logo.


Ich freue mich auf deine Anfrage!




14 Ansichten0 Kommentare