Schriften vermitteln Emotionen

Wie du eine passende Schriftart für deine Therapeut/innen, Coaches oder Berater/innen Website findest.


Wusstest du, dass Schriftarten, genauso wie Farben, bei uns Menschen Emotionen auslösen? Durch ihr Erscheinungsbild, ihren Schwung und Strichstärke kreieren sie eine Atmosphäre und lösen Assoziationen aus.


Die bewusste Auswahl einer Schriftart ist demnach, wie beim Logo und dem Farbschema, sehr wichtig und beginnt, wie fast alles, mit den Fragen: Wer ist deine Zielgruppe? Wen möchtest du ansprechen? Sind sie jung, abenteuerlustig, älter, sachlich oder vielleicht doch romantisch und verspielt?


Lasst uns nun gemeinsam schauen, welche Schriftarten es gibt, worin sie sich unterscheiden und am wichtigsten, was sie ausstrahlen. Am Ende des Artikels bekommst auch du noch ein paar Tipps, wie du am besten zu deiner Schriftart findest und worauf du besonders achten solltest.



Welche Schriften gibt es?

Serifen Schrift (Serif) – ist eine Schriftart, die die Enden des Schriftschwunges mit kurzen dünnen Linien abschließt. Sie wirkt dadurch manchmal veraltet, durchaus aber auch edel und symbolisiert Seriosität. Für das Auge ist diese Schrift besonders gut lesbar, da die Serifen das Auge konstant halten und eine Zeile nicht so leicht verloren geht.


Serifenlose Schrift (Sans Serif) – ist eine Schrift, die keine Füßchen an die Buchstaben anhängt. Sie wirkt sachlich, nüchtern und ausgeglichen. Durch das klare Ende symbolisiert sie Unpersönlichkeit und strahlt Ruhe aus.



Hand- und Schreibschrift – sind Schriften, die in unterschiedlichen Schriftbildern dargestellt werden und, wie die Namen verraten, an unsere geschriebene Schrift erinnert. Sie wirken sowohl persönlich als auch verspielt, sind jedoch aus genau diesen Gründen eher schlecht lesbar.



Tipps für die Schriftanwendung und Auswahl

Als erster Tipp gilt wie immer, schau dir an, wer deine Website besucht. Der-/Diejenige soll nämlich die Texte gerne und gut lesen können und daher im Fokus liegen.


Außerdem gilt auch wieder: weniger ist mehr. Ich empfehle maximal zwei verschiedene Schriftarten auszuwählen, um ein einheitliches und klares Bild herzustellen. Du kannst nämlich auch aus jeder Schriftfamilie unterschiedliche Schriftschnitte (dünn, dick, sehr dick, kursiv, …) verwenden und damit deiner Website ein abwechslungsreiches Image verpassen. Schriftschnitte bringen den Vorteil, dass ein Stilbruch vermieden wird, und stattdessen Harmonie vorherrscht.




Leider ist nicht jede Schriftart auch tatsächlich einsetzbar. Für manche muss eine Lizenz erworben werden, manche können überhaupt nur für den privaten Gebrauch genutzt werden. Für dich als Therapeut/in, Coach oder Berater/in ist es in jedem Fall wichtig, dass du dich vorher über eine Lizenz informierst, um später Schwierigkeiten zu vermeiden. Berücksichtige auch, dass deine Schriftart mit dem Websiteprogramm kompatibel ist.


Geheimtipp: Du kannst bei Google Fonts freie Schriftarten herunterladen, die auch auf Websites funktionieren und in all deinen Designs umgesetzt werden können.


Gute Lesbarkeit ist also das A und O bei der Auswahl einer Schriftart. Zusätzlich bedenke auch nachfolgende Punkte. Sie beeinflussen ebenfalls die Lesbarkeit:

  • Schriftgröße

  • Zeilenabstand

  • Textlänge


Wenn du Unterstützung möchtest, um ein ausgeklügeltes Corporate Design mit Logo, Farb-, Schrift- und Bildkonzept für dich als Therapeut/in, Coach oder Berater/in zu gestalten, melde dich bei mir. Ich helfe dir gerne!




13 Ansichten0 Kommentare